Alle Freunde des Löwentriathlons haben fassungslos am vergangenen Sonntag etwas miterlebt, von dem sie wussten, dass es geschehen kann und von dem sie hofften, dass es nicht geschieht: Ein Rennunfall auf der Radstrecke mit vier Schwerverletzten (zwei Triathleten, ein Krampfrichter sowie ein Kradfahrer). Die Veranstaltungsleitung hat sofort reagiert und den Löwentriathlon abgebrochen. Die unmittelbaren Reaktionen der Athleten, der Betreuer und Zuschauer, der Angehörigen der Schwerverletzten bezeugen, dass die Entscheidung mit Respekt angenommen wurde. An dieser Stelle gilt der herzlichster Dank an alle Athleten und Zuschauer, die bereits am Sonntag unmittelbar nach dem Rennunfall diese Entscheidung mitgetragen haben. Es ist zu hoffen, dass die Verletzten rasch gesund werden und Ihr Leben wieder so leben können, wie zuvor.

Großer Dank gilt aber auch allen Rettungskräften, dem DRK Westerburg, den Notärzten, den Feuerwehren aus Pottum, Stahlhofen und Westerburg für ihren professionellen und raschen Einsatz.

Neben den Verletzten und den Angehörigen haben aber auch Zuschauer und insbesondere die Triathleten, die nicht mehr starten konnten keinen schönen Sport-Sonntag erlebt.
Für einige "Jedermänner" sollte der Löwentriathlon zu ihrem ersten Triathlon werden. Sie haben sich dafür extra den Löwentriathlon ausgesucht, der, wie immer perfekt organisiert war, eine vollgesperrte Radstrecke sowie ein landschaftliches Ambiente bietet, dass nicht oft zu finden ist. Der Traum vom Finish und von dem verdienten Lohn, dem Respekt Aller, Das Erlebnis des Empfangs der einzigartigen Medaillen, die es nur beim Löwentriathlon gibt.... perdu.

Dem gesamten Orgateam blutet das Herz bis heute. Ein Jahr Arbeit, um den Triathelten einen wunderbaren Triathlontag zu schenken. Mit dieser Enttäuschung, die sich zu der Sorge um die Schwerverletzten stellt, ist niemand alleine. Nun zeigt sich, ob sportliche Werte, Respekt und Fairness auch bei einem solchen Unglück gelebt werden.

Dass der Löwentriathlon, der von einem gemeinnützigen Verein getragen wird nicht einfach wiederholt werden kann, das ist sicher jedem klar.
Es ist auch nicht zu schaffen, die Startgelder zurückzuzahlen, denn der Löwentriathlon hatte begonnen, alle Leistungen der Dienstleister wurden erbracht und werden auch in voller Höhe berechnet. Ohne Ausnahme. Und es kommen sogar zusätzliche Aufwendungen hinzu.

Der Premiumpartner des Löwentriathlon, die Firma MANN Naturenergie aus Langenbach hat sich daher entschlossen, den Athleten, die am Sonntag nicht starten konnten, ein Angebot zu machen, dass ihr nicht ablehnen könnt: Wer sich im Zeitraum vom 07. Juni 2015 bis 30. Juni 2015 zum 4. Löwentriathlon anmeldet zahlt lediglich ein Startgeld in Höhe von 23,- EUR. Das sind genau 24 EUR weniger als der reguläre Startgeld in Höhe von 49 EUR für den 4. Löwentriathlon am Sonntag, den 29. Mai 2016.
Eingezogen wird das Startgeld erst Anfang Januar 2016, damit der Geldbeutel nicht schon vorher blutet.